Erhard Schneider

  • Mitglied im Rat der Stadt Ratingen seit 1991
  • Wahlbezirk 707 – Ratingen – Süd (Europaring, Bechemer Straße, Röntgenring, Industriestraße, Schützenstraße, Zieglerstraße, Cüppersweg, Im Lörchen, Holbeinstraße, Hans-Böckler-Straße, Dürerring
  • Vorsitzender des Bezirksausschusses 1 (Ratingen – Mitte)
  • Vorsitzender des CDU –Ortsverbandes Ratingen – Mitte von 1990 - 2006

 

Ich bin 1948 geboren und seit 1954 Ratinger Bürger. Zusammen mit meiner Ehefrau haben wir 3 Kinder. Vom Beruf her bin ich Dipl.-Ing. für Geodäsie und war an einem Berufskolleg in Köln als Studiendirektor tätig. Obwohl ich im Beruf stark engagiert war, blieb mir noch ausreichend Zeit, mich intensiv um meine Heimatstadt Ratingen zu kümmern. Jetzt im Ruhestand bleibt mir umso mehr Zeit mich um unsere liebenswerte Heimatstadt zu kümmern. Außerdem kümmere ich mich um die Finanzen des Schullandheimes in Müllenborn (Schullandheim – Verein Ratingen e.V.)

Seit dem ich Mitglied im Rat der Stadt Ratingen bin, habe ich schon in einer Vielzahl von Fachausschüssen mitgewirkt so z.B. dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz, dem Schul- und Sportausschuss, dem Rechnungsprüfungsausschuss und dem Haupt- Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss.

Das Ziel meiner Tätigkeit im Rat der Stadt Ratingen ist es, zusammen mit allen anderen Fraktionsmitgliedern die Stadt Ratingen als eine lebenswerte und liebenswerte Stadt mit einem sozialen Charakter zu erhalten, die neben einer großen Wirtschaftskraft auch Möglichkeiten bietet, den Einkauf hier tätigen zu können und nicht in die nahegelegenen Großstädte fahren zu müssen. Zu einer Stadt gehört neben den zuletzt genannten Eigenschaften auch ein entsprechender Wohn- und Freizeitwert, um lebenswert zu bleiben.

Schwerpunkte meiner Arbeit sind:

  • Konsolidierung der Finanzen der Stadt Ratingen. Die Verschuldung muss abgebaut werden, damit die Zinszahlungen uns nicht langfristig binden
  • bessere Ausstattung der Ratinger Schulen. Hier ist schon viel in den letzten Jahren geschehen, wie z.B. Sanierung mehrerer Schulen, EDV – Ausstattung der Schulen, Vernetzung der Schulen und und ... aber es reicht noch nicht
  • Senkung der Gebührensätze. Optimierung der Leistungen im Bereich Abwasser, Straßenreinigung und Müllbeseitigung, damit die „2. Miete“ nicht ins Unermessliche steigt.
  • Stärkung der Stadt Ratingen, durch geeignete Wirtschaftspolitik. Die Gewerbesteuer ist eine der großen Einnahmequellen der Stadt Ratingen. Wenn hier einige Unternehmen angesiedelt werden können, die gute Gewerbesteuerzahler sind, so wird es der Stadt Ratingen in vielen Bereichen besser gehen, da auch dann genügend Gelder für Schulen und Sozialeinrichtungen vorhanden sind.
  • Verlegung der K10 (Industriestraße) durch das ehemalige Phönix- Gelände, entlang des jetztigen Esprit – Geländes, um den Schwerlastverkehr aus der Industriestraße herauszuhalten. Hiermit wird die Industriestraße erheblich beruhigt und ein Teil des „Schleichverkehrs“ durch Ratingen – Süd wird ebenfalls vermieden.
  • Stärkung der Ratinger Feuerwehr damit der Schutz der Ratinger Bevölkerung noch besser wird und ***die Versorgung durch den Ratinger Rettungsdienst*** auch die Bürger in Homberg eine bessere Versorgung durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr erhalten. Durch den Neubau der Feuerwache erhielten die Feuerwehrleute bessere Arbeitsbedingungen und ausreichend Platz für die notwendigen Werkstätten. Dieses dient der besseren Versorgung der Ratinger Bürger im Falle eines Notfalls.

Des Weiteren sorge ich als Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Ratingen, dass dieses Unternehmen wirtschaftlich gesund bleibt und eine kostengünstige Versorgung der Ratinger Bürger mit Strom, Gas, Wasser und Wärme auch in der Zukunft gewährleisten kann.

Erhard Schneider

Mitglied in Ausschüssen


Mitglied in Bezirksausschüssen