Aktuelles > CDU Fraktion

28.11.2016

CDU-Fraktion: Verkehr rund ums Autobahnkreuz Breitscheid regeln

„Vor allem durch die Ansiedlung von Gewerbe in Lintorf hat der Logistik-Verkehr in Richtung Autobahnkreuz Breitscheid stark zugenommen. Das hat negative Auswirkungen für die Anwohner“, weiß Jörg Maaßhoff, CDU-Ratsmitglied. Deshalb stellt die CDU-Fraktion den Antrag, dass die Stadt Ratingen prüfen soll, ob im Bereich der Zufahrt von der Kreisstraße K 19 zur Bundesstraße B 1 Richtung Autobahnkreuz Breitscheid eine Einfädelungsspur eingerichtet werden kann. Auch der überörtliche Straßenbaulastträger soll in diese Prüfung einbezogen werden.
Der Berufsverkehr habe sich durch die vielen Autobahn-Baustellen auf die innerörtlichen Straßen verlagert, so heißt es in dem Antrag. Außerdem kommt es besonders durch den Verkehr, der aus Kettwig durch Breitscheid-Nord fließt, bei der Zufahrt zur Auffahrt auf die B 1 gerade im Berufsverkehr zu mehreren hundert Metern Rückstau: „Der Rückstau ist teilweise dadurch bedingt, dass auf Grund der bestehenden Vorfahrtsregelungen auf der B1 die Einfädelung des zufließenden Verkehrs gerade in den Hauptverkehrszeiten nur sehr zögerlich erfolgt, zumal er auf eine Rücksichtnahme der vorfahrtberechtigten Autofahrer auf der B1 angewiesen ist“, erklärt Jörg Maaßhoff die Situation weiter. Eine Einfädelungsspur für die auf die B1 auffahrenden Fahrzeuge würde den Verkehrsfluss begünstigen.
Der Bericht der Stadt Ratingen wird für die nächste Sitzung des Bezirksausschusses Lintorf-Breitscheid erwartet.